Start : Bauwerk : Baugeschehen

Welterbemaßnahmen an der Kulturkirche St. Jakobi in Stralsund

Abb. 1 Festschrift Der vergessene Raum, Umschlagvorderseite, Stralsund 2003

Die im Jahr 2003 erschienene Broschüre zum 700. Jubiläum der Stralsunder Jakobikirche trug noch den Untertitel "Der vergessene Raum". Diese Bezeichnung mag damals zutreffend gewesen sein - inzwischen ist sie es längst nicht mehr. Die Kulturkirche St. Jakobi ist heute im Bewusstsein der Stralsunder fest verankert und lockt ganzjährig mit kulturellen Veranstaltungen. Betreiber ist eine kirchliche Einrichtung, das Kreisdiakonische Werk Stralsund e. V.

Ein Rückblick in Stichpunkten

Investitionsprogramm "Welterbe erhalten & Zukunft gestalten" (2009—2013)

Im Sommer Jahr 2009 bot sich überraschend und sehr kurzfristig die Chance, über eine Förderung aus Welterbemitteln (Investitionsprogramm "Welterbe erhalten & Zukunft gestalten") die Sanierung des Kirchenraums in Angriff zu nehmen.

Die Welterbemaßnahme musste sehr kurzfristig vorbereitet werden. In deren Rahmen wurden für dieses Projekt zunächst etwa 1,6 Millionen Euro über einen Zeitraum von vier Jahren zur Verfügung gestellt, aus Mitteln der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Hansestadt Stralsund, sowie, als Eigenmitteln, Spenden der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Diese Mittel wurden schließlich noch um etwa 200.000 Euro aufgestockt, auch durch weitere Förderer.

Die Maßnahmen teilten sich auf in Maßnahmen zur Haustechnik, Bau- und Restaurierungsleistungen an der Kirche und am Hochaltar sowie Sonderleistungen. Unter anderem wurden folgende Punkte realisiert:

1) Haustechnik (im Wesentlichen Turmbereich)

2) Bau- und Restaurierungsleistungen

Kurze Chronologie der Bau- und Restaurierungsleistungen seit 2009

Investitionsprogramm "Welterbe erhalten & Zukunft gestalten" (2009—2013)

Weitere Bau- und Restaurierungsleistungen (2014—2016):

Auch die Haustechnik konnte, entsprechend den bisherigen Erkenntnissen mit der Betreibung, optimiert werden, was künftig zu Einsparungen bei den Betriebskosten führen sollte.

Abb. 12  Ausstellung Die Rote Couch, Aufnahmen von Horst Wackerbarth, Langhaus nach Westen (09.09.2012)Inzwischen gibt es sehr konkrete Initiativen zur Wiedergewinnung der Mehmel-Orgel. Derzeit laufen Bemühungen um die (großteils noch offene Finanzierung) dieser Maßnahme. Als erster Abschnitt soll 2016 eine erweiterte Musterachse am Orgelgehäuse realisiert werden.

Historische Ausstattung / Kunstgut (2015 / 2016):

Zwei Diplomandinnen der Hochschulde für Bildende Künste Dresden bearbeiten zwei historische Ausstattungsstücke, die künftig im Kirchenraum wieder präsentiert werden sollen:

Es bleibt spannend in der Kulturkirche St. Jakobi.

Gerd Meyerhoff, Stiftung Kulturkirche St. Jakobi Stralsund, 15.02.2016

Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Bildnachweis:
Abb. 2: Gerd Meyerhoff, Stralsund, auf der Grundlage auf der Grundlage des Aufmaßes der Messbildstelle GmbH Dresden
Abb. 12: Matthias Reikowski, Stralsund
Alles Übrige: Gerd Meyerhoff, Stralsund

Startseite  ·   Impressum  ·